Tag 30: 13.5.2013 456,7 von 2186 Meilen

 

 

Die Nacht war- wie angekündigt- bitter kalt.

Wir sind nur zu viert auf dem Campground. Ein älterer Herr, ein junges Pärchen und Bird. Eignetlich wollte ich meinen letzten Snikers in vier Teile schneiden und als Geburtstagstörtchen verteilen. Leider hat sich der Schokoriegel in der letzten Woche etwas verformt. So mochte ich ihn auch keinem anbieten. Noch dazu kam, dass das junge Pärchen bis zu meinem Abmarsch noch gar nicht aus dem Zelt war. Am nächsten Shelter treffe ich  Just  und seinen Hund Frank. Just hat einen Bruder, der vor Jahren in Bremen bei Klöckner gearbeitet haben soll. Ihm erzähle ich von meinem Geburtstag. Später überholen mich die Beiden. 2 Meilen vor einer Strasse erfahre ich, dass es auf einem Campground Trail-Magic  geben soll. Eine Kiste, die mit kalten Getränken  im Wald steht, sollte ich ignorieren? Bei der Kiste angekommen lasse ich nach einer Woche Abstinenz doch keine kalte Cola liegen! Später am Campground haben die Leute natürlich von Just schon erfahren, dass ich Geburtstag habe. Als erstes bekommen ich gleich eine Dose Bier in die Hand gedrückt. Ich mache den Leute aber klar, dass die Dose erst heute Abend geleert wird. Dann soll ich von ihrem selbst gebrannten Whiskey (Moonshine)  probieren. Da ich immer noch in Tennessee bin schlage ich einen kleinen Schluck nicht aus. Zum Essen gibt es hier “nur” Hamburger am offenen Feuer auf einem alten Rost gebraten. Nach zwei gegessenen Hamburgern geht es aber irgend wie nicht weiter. Hätte wohl noch 5 essen können.  Weiter gehts. Um 18:00 Uhr erreiche ich den letzten Shelter vor Damascus und beschliesse, dort zu schlafen. So brauche ich morgen früh kein Zelt einpacken. Zum Abend noch ´ne Nudelsuppe und natürlich dazu das immer noch kalte Bier. Es waren heute 18,9 Meilen. Warum auch immer, ich fand es war ein schöner Tag.